dima
  • Grafik

    Neben detailreichen Farbstiftzeichnungen liegt der Schwerpunkt auf linearen Zeichnungen, die sich ungeplant und ohne Vorzeichnung aus sich selbst heraus entwickeln. Was aus den ersten Linien, dem ersten Gesicht, dem ersten Körper entstehen wird, bleibt der Eingebung eines Augenblicks überlassen. Jede Befindlichkeit, jede Inspiration oder Assoziation schlägt sich nieder und wird zu Papier gebracht. Dabei liegt der Anfang im Vordergrund. Was nach und nach dazu gesponnen wird, entwickelt sich im Hintergrund. Korrekturen sind ausgeschlossen. Jeder Ansatz, jeder Strich sitzt und bleibt – einmal ausgeführt – unauslöschbar. Dabei entsteht durch die unterschiedlichen Strichstärken von Filzschreibern und Finelinern räumliche Tiefe.